<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=1535477080084760&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Halbzeit – wie erfolgreich war Ihr Shop in der ersten Jahreshälfte?

feature image

Was ist Ihre Strategie für das zweite Halbjahr?

Sommerzeit – Jahresmitte. Die perfekte Zeit, um inne zu halten und Bilanz zu ziehen: Was lief gut in den letzten sechs Monaten? Positionieren Sie Ihren Online-Shop richtig nach außen? Kennen Sie Ihre Zielgruppe und sprechen Sie sie dort an, wo sie angesprochen werden möchte? Welche Produkte laufen gut? Investieren Sie das Budget in die richtigen Kanäle? Das sind nur einige von vielen Fragen, die sich jeder Online-Händler Mitte des Jahres stellen sollte, um aus den Antworten Rückschlüsse für die zweite Jahreshälfte und das anstehende Weihnachtsgeschäft zu ziehen.

Bevor Sie also in die wohlverdienten Ferien aufbrechen, sollten Sie Ihren Online-Shop im Hinblick auf die 4 wichtigsten Stellschrauben für eine erfolgreiche Online-Shop-Planung im zweiten Halbjahr analysieren.

Die 4 Faktoren auf einen Blick:

  1. Zahlen, Daten, Fakten
  2. Branding
  3. Positionierung
  4. Marketing

1. Zahlen, Daten, FaktenGrafiken-Jahresbilanz-Zahlen.jpg

Daten sind das ehrlichste Kommunikationsinstrument Ihrer Kunden. Es lohnt sich daher, dass Sie sich einen umfassenden Überblick über Ihre wichtigsten KPIs verschaffen. Hiervon gibt es natürlich eine Menge. Deswegen empfehlen wir Ihnen, Top-Down vorzugehen. Der Erfolg Ihres Online-Shops ist – vereinfacht gesagt – primär von folgenden Faktoren abhängig:

Umsatz = (Traffic x Conversion x Warenkorb) x Retention

Die Werte von Umsatz, Traffic, Conversion, Warenkorb und Retention sollten Sie entsprechend je Kanal – Desktop, mobile Website & App, Letzteres differenziert nach Smartphone und Tablet – herunterbrechen und vergleichen. Danach können Sie in die Details gehen.

Die folgende Übersicht zeigt die wichtigsten Kennzahlen:
Tabelle-Jahresbilanz.jpg

Für Ihre Analysen ist Google Analytics ein ideales Mess- und Auswertungstool. Wenn Sie bei Ihren Auswertungen feststellen, dass Ihre Kunden sich in den vergangenen Monaten verstärkt in den mobilen Kanälen bewegen, lohnt es sich, über eine Shopping-App nachzudenken. Erwiesenermaßen verzeichnen aktive Händler nicht nur mehr Besucher, sondern auch mehr Transaktionen über Apps (55%) als über mobile Browser (45%). Wenn Sie Ihren Kunden bereits eine Shopping-App anbieten, überlegen Sie sich, ob Sie genügend für die App-Bewerbung tun. Denn Ihre Kunden können nicht ahnen, dass Sie Ihre Produkt via App vertreiben, wenn Sie es ihnen nicht mitteilen. Setzen Sie also auf die richtigen App-Marketing-Maßnahmen.

2. Branding

Grafiken-Jahresbilanz-Design.jpg

Stellen Sie sich vor, Sie laufen Ihr ganzes Leben lang mit ein und demselben Look herum. Kein Herumexperimentieren. Kein Weiterentwickeln. Da bekommen Sie Gänsehaut? Dann wissen Sie jetzt, wie es Ihren Kunden geht, wenn Ihr Online-Shop Woche für Woche denselben Look hat. Studien über die Rolle der Farbwirkung im E-Commerce zeigen, dass ein Zusammenhang zwischen dem Webdesign sowie den Produktfarben eines Online-Shops und der Conversion besteht: 90 Prozent der Produktbewertung basieren auf der Farbwahrnehmung und 85 Prozent kaufen ein Produkt allein aufgrund der Farbe.

Gerade mobil ist ein gelungenes Design besonders wichtig, denn auf einem kleineren Display kommen Farben noch konzentrierter zur Geltung als auf dem Desktop-Shop. Dabei haben Sie ganz unterschiedliche Möglichkeiten, mit Farben zu spielen. Rot wird meist verwendet, um Energie und Tatkraft zu vermitteln. Blau transportiert Vertrauen, Stärke und Gesundheit. Die meisten Webdesigns bestehen aus mindestens zwei Grundfarben, um Abwechslung zu erzeugen und Neugier zu wecken. Lassen Sie sich von den Beispielen inspirieren, die wir Ihnen in unserem Blogbeitrag zur Farbpsychologie im E-Commerce zusammengestellt haben!

Wussten Sie außerdem, dass Sie Ihrem Online-Shop mit einigen kostenfreien Tools im Handumdrehen einen neuen Look verpassen können?

Kennen Sie diese 5 Design-Tools schon?
1. Canva Der Alleskönner
2. Gimp Der Fotokünstler
3. Google Photos Der Bildaufhübscher
4. Font Squirrel Das Schriftengenie
5. Pixabay & Unsplash Die Bilddatenbanken

Wenn die letzte Rundumerneuerung Ihres Online-Shops also schon einige Monate zurückliegt, ist jetzt der ideale Zeitpunkt für ein Refresh. Dadurch können Sie auch den Vorher-Nachher-Effekt wunderbar messen.

3. Positionierung

Grafiken-Jahresbilanz-Positionierung.jpg

Beim Thema Positionierung ist die Grundfrage, die Sie sich stellen sollten: Welche Produkte haben Ihre Kunden in der ersten Jahreshälfte besonders gut aufgenommen? Diese Produkte stellen Sie dann am besten in passenden Kategorien zusammen und bewerben sie auf Ihrer Startseite gesondert, so dass sie Ihren Shop-Besuchern direkt ins Auge fallen. Neben dem klassischen „Für Sie/Ihn” und „Unsere Topseller” bieten sich für das anstehende Weihnachtsgeschäft anlassbezogene Kategorien wie „Geschenke für Männer” und „Geschenke für Frauen” an. Schnäppchenjäger springen auf Preiskategorien wie „Geschenke unter 25€“ an. Je nach Produkt und inhaltlicher Ausrichtung lohnt es sich, mit kreativen Kategorien zu spielen: „Inspirationen für Ideenlose”, „Duftkreationen aus 1001 Nacht”, „Alternativen zum 50. Sockenpaar”. Trauen Sie sich, out of the box zu denken! Probieren Sie unterschiedliche Kategorietypen und -wordings aus. So können Sie die Effekte im direkten Vergleich zur ersten Jahreshälfte austesten und kontinuierlich verbessern.

Neben der Positionierung der Produkte in Ihrem Online-Shop ist Content Marketing das A und O. Denn egal, ob Sie Nischenprodukte vertreiben oder Waren mit hoher Nachfrage: Was zählt, ist die Geschichte, die Sie um Ihre Artikel herum spinnen. Schauen Sie sich also an, wie Ihr Storytelling in den vergangenen Monaten von Ihren Kunden aufgenommen wurde und stellen Sie jetzt die Weichen für die zweite Jahreshälfte. Grundsätzlich gibt es ganz unterschiedliche Möglichkeiten, Ihren Produkten mit Storytelling Leben einzuhauchen: Sie können zum Beispiel die Mitarbeiter hinter Ihrem Sortiment ins Zentrum stellen und passend zu Ihren Produkten Informationen über sie auf einem Blog teilen. Sie können Ihre Produkte mit Video- und Bildcontent inszenieren. Oder Sie erzählen die Geschichte hinter dem Produkt. Welchen Weg Sie auch gehen: Wichtig ist, dass der rote Faden erkennbar ist. Als Ideengeber und Praxisleitfaden hilft Ihnen unser kostenloser Content-Kalender mit allen Terminen für die zweite Jahreshälfte

4. Marketing

Grafiken-Jahresbilanz-Marketing.jpg

Die letzte Stellschraube bei Ihrer Online-Shop-Planung für das zweite Halbjahr ist das Marketing. Hier gilt es die Kanäle in den Blick zu nehmen, die der Kunde bei seiner Customer Journey durchläuft.

Leitfragen sind:
  • In welchen Vertriebskanälen halten sich Ihre Kunden vorwiegend auf?
  • Wie ausgeprägt sind geräteübergreifendes Stöbern und Shoppen?
  • Zu welchen Zeiten erfahren die Kanäle besonderen Zulauf?

Hierbei hilft Ihnen abermals Google Analytics weiter. Prüfen Sie, wie sich die Zulaufwerte im ersten Halbjahr entwickelt haben und leiten Sie daraus entsprechende Maßnahmen für das zweite Halbjahr ab. Wenn Sie zum Beispiel feststellen, dass Ihre Zielgruppe in der Vergangenheit verstärkt mobil unterwegs war, lohnt es sich, Ihr Marketing-Budget im zweiten Halbjahr in diesen Kanal zu investieren. Außerdem können Shop-Betreiber mit einer eigenen App mit wenig Aufwand die Aufmerksamkeit ihrer Kunden immer wieder in die App zurückholen – etwa mittels Push-Nachrichten, die mit speziellen Rabatt-Aktionen werben. Auch Facebook und Instagram bieten mittlerweile zahlreiche Ad-Formate, mit denen Sie nicht nur die Anzahl der App-Installs erhöhen, sondern auch die Interaktionen innerhalb Ihrer Shopping-App verstärken können. Shopgate unterstützt seine Kunden ebenfalls tatkräftig dabei, die App-Umsätze zu steigern. Unsere App-Marketing-Services basieren auf der Performance-optimierten Konzeption und Realisierung von individuell auf Ihre App und Ihre Zielgruppe ausgerichteten Marketing-Kampagnen.

Fazit

Zahlen, Branding, Positionierung, Marketing: Mit diesen Stellschrauben ist Ihre Online-Shop-Planung für das kommende Halbjahr in trockenen Tüchern. Widmen Sie sich jetzt statt Analysen den wirklich wichtigen Dingen: Familie, Freunden, Ferien und Fruchteis. 

Shopgate Usertreffen Anmeldung

Außerdem interessant für Sie:

Bei der Strategiefindung hilft manchmal Inspiration von den ganz Großen. Unser Shopgate-CEO Andrea Anderheggen lebt die Philosophie des Amazon-Chefs Jeff Bezos und teilt seine Mantras mit uns. Lassen auch Sie sich von diesen 10 Quotes umhauen!

Mobile Optimierung, Mobile Marketing

Ilka Großecappenberg

Autor: Ilka Großecappenberg

Ilka Großecappenberg ist die Marketing-Strategin bei Shopgate. Den E-Commerce Markt mit seinen Trends und Entwicklungen stets fest im Blick gibt sie Online-Händlern hilfreiche Tipps und Tricks rund ums Mobile Marketing. Mit mehr als 10 Jahren Erfahrung in der Offline- und Online-Kommunikation dreht sich für sie alles ums richtige Targeting.

Kostenlose News über Mobile Commerce erhalten und immer auf dem Laufenden bleiben!

Jederzeit abbestellbar!