<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=1535477080084760&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

App-Strategie: Amazon & Co zeigen, wie es geht!

feature image

Der nächste Meilenstein im E-Commerce ist erreicht

Die führenden 25 Prozent der mobilen Online-Shops in Deutschland generierten 2016 zum ersten Mal fast die Hälfte (46 Prozent) ihres gesamten E-Commerce-Umsatzes übers Smartphone und Tablet. Mobile First wird schon in Kürze von App First abgelöst. Der Grund dafür liegt im Thema Kundenbindung. Seien es nationale oder internationale Marktgrößen wie Amazon, ABOUT YOU und Gilt oder erfolgreiche Start-ups wie Gymqueen: All diese Unternehmen setzen konsequent auf Kundenbindung und aus diesem Grund mobil vor allem auf Apps.

Das neue Zauberwort heißt „App First”

Unverkennbar kristallisieren sich Apps als die neue Königsdisziplin im E-Commerce heraus. Das Desktop-Shopping ist hingegen zunehmend ein Relikt der „alten Welt”. Nicht mehr lange, und „Mobile First” wird von „App First” abgelöst. Der Grund dafür liegt im Thema Kundenbindung. Das bestätigen auch die Criteo-Zahlen: App-User sind nachweislich aktiver als Web-Besucher, wodurch in jedem Stadium des Kaufprozesses mehr Ergebnisse erzielt werden.

  • Die Kundenbindung in Apps ist doppelt so hoch wie auf der mobilen Website. App-User kehren innerhalb von 30 Tagen doppelt so häufig in den Shop zurück.
  • Apps machen die Deals: Sie sind effizienter als jeder andere Kanal, wenn es um Kaufabschlüsse geht. Die Conversion-Rate in Apps ist 3x höher als auf der mobilen Website.
  • Apps erzielen höhere Warenkorbwerte: + 39 Prozent im Vergleich zum mobilen Web. 

Und weil Zahlen nicht lügen, setzen auch die Marktgrößen konsequent auf Apps als Instrument zur Erhöhung der Kundenbindung. Doch nicht nur nationale und internationale Giganten wie Amazon, ABOUT YOU oder Gilt erkennen den strategischen Wert einer App und nutzen ihn für sich. Auch erfolgreiche Start-ups wie Gymqueen wissen, dass im E-Commerce an einer App-Strategie kein Weg vorbei führt.

Lernen Sie von den Profis! Wir zeigen Ihnen Best Practices in Sachen App-Strategie.

Diese App-Strategien haben es in sich

1. Beispiel Amazon: Multi-App-Strategie

Der Prime-Service ist für Amazon ein wichtiges Element zur Kundenbindung – gerade mobil. Mit der Amazon Prime Music oder Amazon Video App verschafft sich das Unternehmen neben der klassischen Shopping-App mit ihrer Multi-App-Strategie auf dem Display des Endkunden zusätzlichen Platz und generiert neben dem Branding-Effekt durch kostenpflichtige Songs oder Videos zusätzliches Upselling-Potenzial.

BlogPost-Customer-Centricity-Amazon.png

 

2. Beispiel ABOUT YOU: TV-Vermarktung der App

ABOUT YOU steckt viel Geld in die TV-Vermarktung der eigenen App – nicht ohne Grund. Personalisierte Angebote sollen das ohnehin schon typische Stöber-Verhalten in der App noch verstärken und den App-Effekt skalieren. Die Gleichung für den App-Effekt ist einfach: Wenn mehr Produkte angesehen werden, führt das zu höheren Warenkörben und dank der höheren Conversion zu mehr Umsatz. Ein einfaches Prinzip, welches das Unternehmen verinnerlicht und erfolgreich umgesetzt hat.

BlogPost-Customer-Centricity-AboutYou.png

Quelle: Youtube

3. Beispiel Gilt: Einmal-Installation der App genügt

Wer mit dem Smartphone die Website von Gilt, einem der größten Online-Mode-Händler in den USA, besucht, wird feststellen, dass dort sehr prominent auf die App hingewiesen wird. Wer die App einmal installiert hat und danach wieder auf Google nach Gilt sucht, wird direkt in die App weitergeleitet. Die Website selbst wird nicht mehr geöffnet – die Zielsetzung dahinter ist klar: Eine längere Verweildauer, höhere Warenkörbe und bessere Conversion-Rates sorgen für mehr Umsatz pro Kunde.

Gilt.jpg

4. Beispiel Gymqueen: App-Only-Produkte und exklusive App-Download-Prämien

Gymqueen verkauft Nahrungsergänzungsmittel für Frauen – also für die Queen im Gym. Neben App-Only-Produkten, die bei Produkt-Neueinführungen erst einmal nur über diesen Kanal erhältlich sind, setzt das Unternehmen auf exklusive Download-Prämien für die App. Aufgrund der besseren Performance-Zahlen der App-Kunden geht die Investition auf. So gewöhnt das Unternehmen zudem die Kunden an den eigenen Shop – insbesondere bei Produkten mit hoher Wiederbestell-Wahrscheinlichkeit ein naheliegendes Ziel.

BlogPost-Customer-Centricity-Gymqueen.png

Now it's up to you! Entwickeln Sie Ihre eigene App-Strategie. TV-Vermarktung, Multi-App-Strategie, App-Only-Produkte, Download-Prämien und vieles mehr. Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

 
Das könnte Sie auch interessieren:

Kundenbindung ist der Erfolgsfaktor schlechthin im E-Commerce. Unser Whitepaper zeigt Ihnen noch detaillierter anhand praktischer Beispiele, wie Sie aus Ihren Shop-Besuchern im Nu echte Shop-Liebhaber machen.

Studien & Trends, App Marketing

Ilka Großecappenberg

Autor: Ilka Großecappenberg

Ilka Großecappenberg ist die Marketing-Strategin bei Shopgate. Den E-Commerce Markt mit seinen Trends und Entwicklungen stets fest im Blick gibt sie Online-Händlern hilfreiche Tipps und Tricks rund ums Mobile Marketing. Mit mehr als 10 Jahren Erfahrung in der Offline- und Online-Kommunikation, dreht sich für sie alles ums richtige Targeting.

Kostenlose News über Mobile Commerce erhalten und immer auf dem Laufenden bleiben!

Jederzeit abbestellbar!